Musikkapelle Obermarchtal e.V.

Jahreskonzert am 23. November 2019

Jugendorchester und das Blasorchester zeigten den vielen Konzertbesuchern beim diesjährigen Jahreskonzert die vielfältige Welt der konzertanten Blasmusik auf....

"Musik erleben" stand auch dieses Jahr wieder als Motto über dem Konzertabend.

 

Den musikalischen Auftakt machte wie immer die Jugendkapelle unter der musikalischen Leitung von

Christine Burgmaier. Mit dem Musikstück „The Polar Express" von Alan Silvestri gelang dem Arrangeur Paul Lavender mit diesem Medley ein reizvolleund gut gemachtes Arrangement des Blockbuster-Films. Die rund 30 Obermarchtaler Jungmusiker hatten am weihnachtlichen Polarexpress hörbare Freude.

Zum letzten Mal schwang Dirigentin Christine Burgmaier beim Musikstück „Goldenplay Classics“ den Taktstock und übergab nach 9-jährige Dirigententätigkeit im Anschluss an dieses fließende und wunderbar klingende Medley, welches die größten Hits der beliebten Band Coldplay, darunter Clocks, Paradise und Viva La Vida beinhaltet, den Taktstock an Carolin Schmid.   

Kurt Gäble‘s „Zauberland“ mit der rhythmisch kräftigen Einleitung, welche später in ein ruhiges Thema mündet und so die  schönen Eindrücke des Komponisten vom Tagesbeginn an einem Sonntagmorgen schildern.

Für die guten Interpretationen der Stücke erntete der Nachwuchs großen Beifall und das Publikum forderte eine Zugabe. Die "lieferten" die jungen Musiker mit dem Musikstück „The Little Magyar“ von Alfred Bösendorf natürlich gerne ab.

 

 

Unter der musikalischen Leitung von Dirigentin Vera Renz eröffnete die Aktive Kapelle den zweiten Konzertteil mit dem dem Stück „Castrum Alemorum“. Jacob de Haan kombiniert wunderschöne Melodien mit rhythmischen Abschnitten sowie moderne Klänge mit an die Renaissancemusik angelehnten Passagen. Diese musikalische Burgführung durch die imposante Burganlage von Allymes im Osten Frankreichs, zog das Publikum gleich zu Beginn in seinen Bann.

 Nightflight“ von James Swearingen entstand während einer Flugreise des Komponisten. Der hierbei drei charakteristische Szenen der Stadt Miami beobachtete und die in diesem aussagekräftigen und kreativen neuen Werk musikalisch dargestellt sind. Große Energie, treibende Tempi, einprägsame Themen, lateinamerikanische Perkussionselemente und moderne Harmonien fügen sich zu einer bemerkenswerten und aufregenden dreisätzigen Suite zusammen.

Noch vor der Pause konnte Carmen Holder, die durch das Programm leitete, mit dem Musikstück „To seek the Gloruious“ von Paul Murtha eine sehr expansive Ouvertüre für Blasorchester ankündigen. Sowohl für Zuhörer wie auch die Musiker stand mit diesem Musikstück ein abwechslungsreicher Weg der Stimmungen und Stile auf dem Programm.

Mit dem Musicalstück  „Tanz der Vampire“ von Komponist Jim Steinmann und dem Arrangeur Wolfgang Wössner durften sich die Zuhörer mit den bekannten Musicalmelodien mit „viel Biss und schwarzem Humor“ verzaubern lassen.

Nach den Ehrungen  (siehe separater Artikel in News)  wurde den Geehrten mit dem „Deutschmeister Jubiläumsmarsch“ gratuliert.

Ein besonderer Leckerbissen kam mit dem Hit-Medley „The Cream of Clapton“ zum Ende des Konzerts zu gehör. Das Album Unplugged von Eric Clapton ist nach wie vor einer der meist verkauften Tonträger der Rock- und Popgeschichte. Aus drei legendären Hits von diesem Album schuf Ron Segbregts dieses Medley mit Wonderful Tonight, Layla und Tears in Heaven für Blasorchester.

Nachdem der lang anhaltende Applaus des Publikums wurde natürlich auch eine Zugabe aufgelegt.
Diesem Wunsch kamen Dirigentin Vera Renz und die Musiker dem Ohrwurm „Don’t Stop Me Now“ von der Popgruppe Queen natürlich gerne nach. Sicher nahm mancher Zuhörer diese Melodie mit auf den Heimweg…

Ein herzliches Dankeschön den vielen Besuchern des Konzertabends, den Musikerinnen und Musikern für die begeisternden Musikvorträge, dem Bewirtungsteam und natürlich ganz besonders den Dirigentinnen Christine Burgmaier, Carolin Schmid und Vera Renz für die spürbare Motivation der Akteure des Konzertabends.